Sofia

© Be for Films

Sofia

Frankreich, Katar 2018 | 80 Min. | OmeU | Regie & Buch Meryem Benm’Barek

Die 20-jährige Sofia wohnt noch bei ihrer Familie in Casablanca. Die Tante und ihr Mann, ein wohlhabender Franzose, sind zu Besuch. Ihrer Cousine Lena, sie steht kurz vor dem Abschluss ihres Medizinstudiums, fällt beim Abendessen auf, dass es Sofia nicht gut geht. Unter dem Vorwand, zur Apotheke zu fahren, bringt sie Sofia in die Klinik. Doch ohne männlichen Begleiter darf sie nicht einmal untersucht werden. Als klar wird, dass Sofia schwanger ist, gerät die Situation schnell außer Kontrolle. Denn in Marokko steht Sex außerhalb der Ehe unter Strafe. Es geht also nicht nur um die Ehre der Familie, sondern es droht Schlimmeres. Nach der Entbindung gibt ihr die Klinik 24 Stunden Zeit, die Identität des Vaters zu melden. DRAMA

Biografie

Die 1984 in Rabat geborene Regisseurin studierte Arabische Sprachen und Kulturen in Paris, dann an der INSAS in Brüssel Regie. Nach einigen Kurzfilmen realisierte sie ihren ersten Spielfilm Sofia. In Cannes wurde der Film mit dem Preis für das beste Drehbuch in der Sektion Un certain regard ausgezeichnet.

Tickets & Spielzeiten

TÜ: Arsenal Di 06 | 20.15
TÜ: Studio Museum Mi 07 | 16.15