Mon cher enfant, Weldi | Geliebter Sohn

© Luxbox

Mon cher enfant, Weldi | Geliebter Sohn

Tunesien, Belgien, Frankreich, Katar 2018 | 100 Min. | OmeU | Regie & Buch Mohamed Ben Attia

Der 19-jährige Sami ist anscheinend ohne Grund aus Tunesien verschwunden. Die Eltern sind über die letzten Hinweise ihres Sohnes, der sich offensichtlich radikalen Islamisten in Syrien angeschlossen hat, verstört. Während die Mutter die Familie in Trümmern sieht, reist der Vater in die Türkei, um Sami ausfindig zu machen. Regisseur Mohamed Ben Attia geht es nicht um eine psychologische Untersuchung der Motive für Samis Hinwendung zum IS, sondern er entwirft ein Bild eines Landes im Stillstand. In dieser Perspektivlosigkeit, die sich in dem von Enttäuschungen geprägten Lebensweg des Vaters ablesen lässt, sieht Mohamed Ben Attia das eigentliche Motiv für Sami und viele andere Jugendliche, die sich nach dem Arabischen Frühling dem radikalen Islam zugewendet haben. DRAMA

Biografie

Der 1976 geborene Regisseur studierte nach seinem Master-Abschluss an einer Handelsschule audiovisuelle Kommunikation in Valenciennes. Sein erster Spielfilm Hedi gewann auf der Berlinale 2016 die Preise: Bester erster Film und Silberner Bär für den besten Schauspieler.

Tickets & Spielzeiten

TÜ: Studio Museum Sa 03 | 15.30
TÜ: Studio Museum So 04 | 14.00