Le Doudou | Das Kuscheltier

© Pathé International

Le Doudou

Frankreich 2017 | 82 Min. | OmeU | Regie: Philippe Mechelen, Julien Hervé

ab Klasse 7 
Aéroport Paris-CDG. Das heiß geliebte Kuscheltier der kleinen Jeanne verschwindet, und Papa Michel hängt sogleich eine Vermisstenanzeige samt Finderlohn aus. Dies ruft den schlitzohrigen Flughafenangestellten Sofiane und seinen Kumpel Alex auf den Plan, die allerdings nicht so leicht an das schnelle Geld kommen, wie sie gedacht hätten. Eine turbulente und urkomische Verfolgungsjagd beginnt, die Michel und Sofiane manch unerwartete Begegnung mit mehr oder weniger schrägen Typen in und um Paris verschafft.

Philippe Mechelen, einer der beiden Regisseure, beschreibt treffend, warum Le Doudou jedoch viel mehr zu bieten hat als eine Abfolge von witzigen bis klamaukigen Szenen:

« À travers cette quête, nous voulions évoquer un autre sujet plus profond qui est celui de la famille. En fait, dans le film, Le Doudou passe de main en main : il y a l’idée de la transmission, de l’héritage, à travers des rencontres avec des enfants, des adultes, des personnes âgées. »

Fazit aus didaktischer Sicht: Neben „Familie“ können auch die Themen „Stereotype“, „soziale Unterschiede“ sowie „Identitätsfindung“ und „Erwachsenwerden“ mit den Schülerinnen und Schülern beleuchtet werden.
Und selbstverständlich lädt dies spritzige Buddy-Movie geradezu dazu ein, französischen Humor zu entdecken, der in Le Doudou mal auf Wortwitz basiert, aber sich noch viel häufiger in Form von Situations­komik, Running Gags, Slapstick und Charakterkomik präsentiert.
So haben auch jüngere Schülerinnen und Schüler, für die ein französischer Film mit englischen Untertiteln vermutlich eher ungewohnt ist, keine Mühe, dem Film zu folgen und werden sich vermutlich köstlich amüsieren.

Dienstag, 6.11.2018: 10:30 Uhr, Kino Museum Tübingen

Mittwoch 7.11.2018: 10:30 Uhr, Cineplex Reutlingen + 10:30 Uhr Kino Delphi Stuttgart