Un homme pressé | Das zweite Leben des Monsieur Alain

© Copyright

Un homme pressé | Das zweite Leben des Monsieur Alain

Frankreich 2017 | 100 Min. | OmdU | Regie & Buch Hervé Mimran

Alain ist ein viel beschäftigter Geschäftsmann und ein brillanter Redner. Er rennt der Zeit hinterher. Freizeit und Familie haben keinen Platz in seinem Leben. Bis ihn eines Tages ein Schlaganfall jäh stoppt und aus seinem gewohnten Gang reißt. Er erleidet schwere Sprach- und Gedächtnisstörungen. Mit der jungen Logopädin Jeanne muss er alles neu lernen. Voller Geduld und Ausdauer lernen sie sich kennen; sie nehmen sich Zeit und beide versuchen – jeder auf seine Weise – ihr Leben wieder in Griff zu bekommen. Dabei eröffnet sich ein ganz anderer Blick auf das Leben … TRAGIKOMÖDIE

»Im Film Un homme pressé wollte ich vor allem die Zerbrechlichkeit des Lebens und des menschlichen Wesens thematisieren.« Hervé Mimran

Biografie

Hervé Mimran ist ein französischer Filmregisseur und Drehbuchautor. Als Regissuer hatte vor allem sein Film Tout ce qui brille aus dem Jahr 2009 großen Erfolg.

Tickets & Spielzeiten

RT: Kamino Do 01 | 20.00
TÜ: Museum 1 Fr 02 | 20.30
S: Delphi 1 Sa 03 | 20.30
RO: Waldhorn So 04 | 20.30
TÜ: Studio Museum Mi 07 | 20.15

L’Ordre des médecins | Hauch des Lebens

© Pyramide International

L’Ordre des médecins | Hauch des Lebens

Frankreich 2018 | 93 Min. | OmdU | Regie & Buch David Roux

Simon ist 37 Jahre alt, Arzt, abgehärtet. Lungenkrankheiten sind sein Fachgebiet. Um seinen Patienten das Leben zu retten, zieht er täglich in den Kampf gegen den Tod. Seine Erfahrung und seine Professionalität sind sein Schwert und sein Schutzschild, um dem psychischen Druck standzuhalten. Doch als seine Mutter in kritischem Zustand auf der Krankenhausstation eingeliefert wird, verschwimmen die Grenzen zwischen Beruflichem und Privatem. Simons Welt, all seine Gewissheiten und Überzeugungen geraten ins Wanken. DRAMA

»Ein intimer sowie eleganter Film, der unsere Emotionen frei-legt, ohne uns etwas aufzuzwingen.« Giorgia Del Don

Biografie

David Roux, 1977 in Paris geboren, arbeitete 15 Jahre lang als Feuilletonist und Regieassistent. Auch war er lange Zeit in einer Gesellschaft tätig zur kinematografischen Entwicklung (Initiative Film). Seit 2012 dreht er Kurzfilme. L’Ordre des médecins ist sein erster Spielfilm.

Tickets & Spielzeiten
TÜ: Museum 1  Do 01 | 20.15
RO: Waldhorn Fr 02 | 20.30
RT: Kamino So 04 | 20.00

Premières vacances | Unser erster Urlaub

© Le Pacte

Premières vacances | Unser erster Urlaub

Frankreich 2017 | 105 Min. | OmeU | Regie Patrick Cassir

Marion und Ben – beide in den Dreißigern, beide aus Paris, haben sich über Tinder kennengelernt und sich auf magische Weise ineinander verliebt. Eigentlich ist das schon alles, was sie gemeinsam haben. Doch Gegensätze ziehen sich bekanntlich an, und schon zwei Wochen später beschließen sie, gemeinsam Urlaub zu machen – in Bulgarien! Ohne einen genauen Plan und, wie sich sehr schnell herausstellt, mit sehr unterschiedlichen Vorstellungen, wie ein perfekter Traumurlaub aussehen soll. KOMÖDIE

»Ein Film über Ferien und das Pärchenleben.« Camille Chamoux

Biografie

Patrick Cassir ist ein Filmregisseur, Schauspieler und Drehbuchautor.

Tickets & Spielzeiten
TÜ: Museum 1  So 04 | 16.30
RT: Kamino  Mo 05 | 18.15
TÜ: Museum 2  Di 06 | 18.15

Les Confins du monde | Am Ende der Welt

© Orange Studio

Les Confins du monde | Am Ende der Welt

Frankreich, Belgien 2017 | 103 Min. | OmdU | Regie Guillaume Nicloux

1945 – wir werfen einen Blick nach Vietnam, nach Laos und Kambodscha. Zu dieser Zeit, kurz nach Ende des Zweiten Weltkriegs, heißt diese Region noch Indochina. Das Land ist eine Kolonie Frankreichs, aber die Unabhängigkeitskämpfe unter Ho Chi Minh sind in vollem Gange. Robert Tassen, ein junger französischer Soldat, ist der einzig Überlebende eines Massakers, in dem sein Bruder vor seinen Augen den Tod fand. Blind vor Rachsucht macht Robert sich auf die Suche nach den Attentätern. Doch eine Begegnung mit Maï, einer jungen Frau aus Indochina, erschüttert seine Ansichten zutiefst. DRAMA

»Guillaume Nicloux ist ein durch und durch erstaunlicher Filmemacher.« Joachim Kurz

Biografie

Guillaume Nicloux, 1966 geboren, ist ein französischer Filmregisseur, Drehbuchautor und Schriftsteller. Nach einer Karriere am Theater und seinem Kurzfilm L’Orage drehte er 1988 mit La Piste aux étoiles seinen ersten Spielfilm.

Tickets & Spielzeiten
RT: Kamino  So 04 | 18.00
TÜ: Museum 1  Mo 05 | 20.30
TÜ: Studio Museum  Di 06 | 16.15

Le Doudou | Das Kuscheltier

© Copyright

Le Doudou | Das Kuscheltier

Frankreich 2017 | 82 Min. | OmeU | Regie & Buch Julien Hervé, Philippe Mechelen

Michel hat das Kuscheltier seiner Tochter am Pariser Flughafen Roissy verloren. Um den geliebten Teddybär wiederzufinden, hängt er eine Suchanzeige mit Finderlohn aus. Der Flughafenangestellte Sofiane sieht den Aushang und wittert seine Chance, ein wenig Geld dazuzuverdienen. Er gibt vor, das Stofftier gefunden zu haben, doch Michel durchschaut den Betrug sofort. Dennoch machen sich die beiden gemeinsam auf den Weg und folgen den Spuren des Teddys. Eine Aufgabe, die sich schwieriger gestaltet als angenommen … KOMÖDIE

»Jeder erzählt ein wenig seine Geschichte, aber vor allem geht es um Familie.« Phillippe Mechelen

Biografie

Die beiden Drehbuchautoren der französischen Satiresendung Les Guignols de l’info feiern mit Le Doudou ihr gemeinsames Regiedebüt. Der Film wurde Anfang des Jahres mit dem Jury-Preis des Comedy-Festivals Alpe d’Huez ausgezeichnet.

Tickets & Spielzeiten
TÜ: Museum 1  Di 06 | 10.30
RT: Cineplex  Mi 07 | 10.30
S: Delphi 1  Mi 07 | 10.30

Au poste ! | Nachts auf dem Revier

© WTFilms

Au poste ! | Nachts auf dem Revier

Frankreich, Belgien 2017 | 73 Min. | OmeU | Regie & Buch Quentin Dupieux

Ein Polizeibüro, zwei Kommissare, eine Nachtschicht. Das macht diesen Film an sich aus. Hinzu kommen noch eine Sekretärin und ein Pathologe. Ach ja, und dann noch ein Toter bzw. der Finger eines Toten, oder zunächst eigentlich nur das Foto des Fingers eines Toten. Die zwei Kommissare sollen den Mordfall aufklären. Dazu vernehmen sie eine Nacht lang einen Verdächtigen und – wie kann es anders sein – das Verhör verläuft katastrophal. Quentin Dupieux verführt uns in seinem neuen Film zum Lachen, mit einem ganz speziellen schwarzen Humor. KOMÖDIE

»Mit Au Poste ! gibt uns Quentin Dupieux den Beweis: Da ist sie, die neue französische Komödie.« Pierre Charpilloz

Biografie

Quentin Dupieux, 1974 geboren, ist ein französischer Filmemacher. Seine ersten Versuche als Regisseur machte er als Mitglied des Drehteams für den Film Midi-Minuit. Anschließend veröffentlichte er mehrere Musikalben unter seinem Pseudonym Mr. Oizo. Au Poste ! ist sein siebter Spielfilm.

Tickets & Spielzeiten
S: Delphi 1  Mo 05 | 16.00
TÜ: Studio Museum Di 06 | 20.30

À genoux les gars | Auf die Knie, Jungs!

© Films Boutique

À genoux les gars | Auf die Knie, Jungs!

Frankreich 2017 | 98 Min. | OmeU | Regie Antoine Desrosières

Rim und Yasmina sind Schwestern. Ihre Familie stammt aus dem Maghreb, sie wohnen aber in Frankreich. Als Rim die ältere Schwester mit einem Freund erwischt, ist ihr Interesse geweckt, denn auch sie würde gern jemanden kennenlernen. Kurzerhand wird sie von Yasmina verkuppelt, doch das Glück hält nicht lange. Während Yasmina für eine Woche verreist, wird Rim eiskalt von ihrem Freund und dem Freund der Schwester zum Blowjob gezwungen. Um dies vor ihrer Schwester zu verheimlichen, ist Rim bereit, alles zu tun. Doch das geht nicht lange gut. KOMÖDIE

»Eines Tages wird vielleicht jemand, weil die Zeiten alle Wunden heilen, sagen, À genoux les gars ist eines der schönsten Porträts Frankreichs gegen Ende der 2010er-Jahre.« Luc Chessel

Biografie

Antoine Desrosières, 1971 geboren, ist ein französischer Filmregisseur, Drehbuchautor, Schauspieler und Produzent. Im Alter von 16 Jahren brach er die Schule ab, um eine künstlerische Laufbahn einzuschlagen, und drehte 1993 seinen ersten Spielfilm À la belle étoile.

Tickets & Spielzeiten
TÜ: Museum 1 Fr 02 | 16.00
S: Delphi 1 Fr 02 | 16.00
TÜ: Arsenal Sa 03 | 14.00

Internationaler Kurzfilmwettbewerb 2018: Programm 2

INTERNATIONALER KURZFILMWETTBEWERB 2018: PROGRAMM 2

En Compétition !

Kurzfilme sind die Delikatessen eines Filmfestes, ein cineastisches Buffet, ein Basar an Ideen und Einfällen. Gleichzeitig ist unser Kurzfilmwettbewerb eine wichtige Plattform für junge Filmemacher dieses besonderen Genres der Filmkunst. In zwei Kurzfilmprogrammen gruppiert zeigen wir insgesamt 12 Filme, von denen die internationale Jury den besten auswählt. Der Gewinner erhält 1.000€, gestiftet von der Kreissparkasse Tübingen.

Reste - Still 2
Reste, je ne veux pas être toute seule

Kanada 2017 | 15 Min. | OmeU | Regie & Buch Gabriel Savignac

Hélène ist eine junge Frau mit einer geistigen Behinderung. Als ihre Kollegin eine andere Stelle antritt, fühlt Hélène sich allein gelassen und innerlich zerrissen. Es geht um das zutiefst menschliche Bedürfnis nach Freundschaft.

l-autostoppeuse2
L’Autostoppeuse

Frankreich 2017 | 16 Min. | OmeU | Regie & Buch Émilien Cancet, Gustavo Almenara

Emilie verlässt Paris mit einem Auto, das sie nicht fahren kann. Statt Mitfahrern sucht sie Fahrer. Auf ihrem Weg ans Meer begegnet sie einem Vater, einem Bruder, einem Liebhaber und einer Mutter, die sie wieder zu lachen, zu schlafen, zu singen und zu lieben lehren.

LE MAL BLEU_01
Le Mal bleu

Frankreich 2018 | 15 Min. | OmeU | Regie & Buch Anaïs Tellène, Zoran Boukherma

Marie-Pierre ist eine selbstbewusste, aber eifersüchtige Frau. Seit Monaten ist sie nicht in der Lage, ihren Ehemann Jean-Louis sexuell zu befriedigen. Obwohl er ein treuer Mensch ist, ist sie davon überzeugt, dass er sie betrügen wird.

gentinettafilm-selfies-05
Selfies

Schweiz 2018 | 4 Min. | OmeU | Regie & Buch Claudius Gentinetta

Hunderte von kuriosen, peinlichen und verstörenden Selfies werden zu einem Feuerwerk einer einzigartigen Kurzfilmkomposition. Künstlerisch überarbeitete Bilder verdichten sich zu einem gruseligen Grinsen …

ordalie
Ordalie

Frankreich 2017 | 14 Min. | OmeU Regie & Buch Sacha Barbin

Zur Teezeit klingelt jemand an Mister Kaplans Tür. Der Mittfünfziger steht vor einem jungen Mann, den er nicht kennt, und vor einem Besuch, womit er nicht mehr gerechnet hat.

1_Fauve_Felix.Grenier_cOlivier.Gossot
Fauve

Kanada 2018 | 15 Min. | OmeU Regie & Buch Jeremy Comte mit Louise Bombardier, Félix Grenier, Alexandre Perreault

Zwei Jungs, umgeben von Industrie und Natur: Sie spielen und entdecken Herausforderungen, Gefahren und das Grauen.

Tickets & Spielzeiten
TÜ: Arsenal Fr 02 | 22.15
TÜ: Museum 2 Sa 03 | 22.30

Internationaler Kurzfilmwettbewerb 2018: Programm 1

INTERNATIONALER KURZFILMWETTBEWERB 2018: PROGRAMM 1

En Compétition !

Kurzfilme sind die Delikatessen eines Filmfestes, ein cineastisches Buffet, ein Basar an Ideen und Einfällen. Gleichzeitig ist unser Kurzfilmwettbewerb eine wichtige Plattform für junge Filmemacher dieses besonderen Genres der Filmkunst. In zwei Kurzfilmprogrammen gruppiert zeigen wir insgesamt 12 Filme, von denen die internationale Jury den besten auswählt. Der Gewinner erhält 1.000€, gestiftet von der Kreissparkasse Tübingen.

Eastpak_WrongMen_1
Eastpak

Belgien 2017 | 15 Min. | OmeU | Regie Jean-Benoît Ugeux Buch Antoine Russbach, Jean-Benoît Ugeux

Der junge Araber Fouad ist zum Essen bei einer Gruppe Mittdreißiger in Brüssel eingeladen. Alles läuft gut, bis sie merken, dass ein Rucksack verschwunden ist …

the-barber-shop3
The Barber Shop

Frankreich 2017 | 16 Min. | OmeU | Regie & Buch Émilien Cancet, Gustavo Almenara

Mit Rasiermesser und Schere werden Emran, Gadisa und Maher Haare und Bärte geschnitten. Während sie sich im Spiegel betrachten, wandern ihre Gedanken zurück in ihre Heimat und zu der dramatischen Reise, die sie in den Dschungel von Calais führte.

INDESGALANTES_2
Les Indes Galantes

Frankreich 2017 | 5 Min. | OmeU | Regie & Buch Clément Cogitore

Der Krump-Tanz wurde nach den Unruhen von 1995 in den Ghettos von Los Angeles geboren. Regisseur Clément Cogitore filmte eine Performance in diesem Stil, ein Battle zwischen urbaner Kultur und Barockmusik von Jean-Philippe Rameau, auf der Bühne der Bastille-Oper.

69700033
Vous ne connaîtrez ni le jour ni l’heure

Schweiz 2018 | 14 Min. | OmeU | Regie & Buch Samuel Grandchamp

Pauls Eltern eröffnen ihm, dass sie vorhaben, gemeinsam zu sterben. In der Familie, in der nicht miteinander kommuniziert wird, weiß Paul nicht, wie er seine Zweifel ausdrücken soll. Er begleitet seine Eltern auf ihrer letzten Reise …

raymonde-ou-l-evasion-verticale
Raymonde ou l’évasion verticale

Frankreich 2018 | 15 Min. | OmeU | Regie & Buch Sarah Van Den Boom

Gemüsegarten, Erbsen, Blattläuse und dreckige Höschen, Raymonde hat wirklich genug. Alles in allem würde sie Sex bevorzugen, dann die Liebe und dann die Unermesslichkeit des Himmels.

veterane
Vétérane

Kanada 2017 | 15 Min. | OmeU | Regie & Buch Pier-Philippe Chevigny

Camelia, eine Escort-Dame mit schwieriger Vergangenheit, arbeitet seit kurzem in einem erotischen Massagesalon im Osten von Montreal. Sie versucht, sich in dieser feindseligen Umgebung zu behaupten und dabei ihre Würde zu bewahren.

Tickets & Spielzeiten

TÜ: Museum 2 Fr 02 | 22.30

TÜ: Arsenal Sa 03 | 22.30

Maki’la

© Diffa

Maki’la

Demokratische Republik Kongo, Frankreich 2018 | 78 Min. | OmeU | Regie & Buch Machérie Ekwa Bahango

Maki dominiert die Straßen von Kinshasa. Seit Jahren kämpft die 19-Jährige als Straßenkind um ihr Überleben und ist mittlerweile mit allen Wassern gewaschen. Seit ihr Ehemann, der Boss einer Straßengang, kein Geld mehr nach Hause bringt und sie auch sonst schwer vernachlässigt, hat sie genug von seinem selbstverliebten Gehabe und verlässt ihn. Als sie durch Zufall ein junges Mädchen vor einer Prügelei bewahrt, heftet sich die hilflose Acha an ihre Fersen, um zu überleben. Doch die neue kleine Schwester bereitet Maki nur Probleme und zieht schließlich auch die Eifersucht ihres Ex-Manns auf sich. DRAMA

»Eine andere Seite des Lebens auf der Straße, die unseren Erwartungen ganz und gar nicht entspricht.« Machérie Ekwa Bahango

Biografie

1993 in Kisangani, Demokratische Republik Kongo, geboren, nahm Machérie Ekwa Bahango während des Jurastudiums an zahlreichen Drehbuch- und Filmregie-Workshops teil. 2016 schrieb sie das Drehbuch zu sechs Episoden der Serie NakisaMaki’la ist ihr Debütfilm als Regisseurin.

S: Delphi 1  So 04 | 18.00
TÜ: Museum 2  Mo 05 | 20.15
TÜ: Studio Museum  Di 06 | 18.15