alle 2018 erstellten Beiträge als solche markieren, zusätzlich die jeweilige Kategorie (entsprechend des Webseiten-Menüs)

INSAS

INSAS

Das INSAS ist eine Kunstschule, die 1962 gegründet wurde und zur französischsprachigen Gemeinschaft Belgiens gehört. Auf dem audiovisuellen Lehrplan stehen Masterabschlüsse in Film und Radio-Fernsehen-Multimedia mit Spezialisierungsmöglichkeiten in Regie, Produktion, Kamera, Ton, Schnitt und Drehbuch. Im Zweig Bühnenwelt kann man Regie, Dramaturgie, Theaterdrehbuch und Bühnenbild studieren. Als Teil des künstlerischen Hochschulbildungsnetzwerks der Föderation Wallonie-Bruxelles vertritt INSAS Toleranz, Laizität, freien Zugang zu Bildung und eine kritische Auseinandersetzung mit dem Unterrichtsstoff. Bei den Lehrmethoden liegt der Akzent auf dem schöpferischen Zugang, dem praktischen Handwerk und der Teamarbeit. Die Schule legt Wert darauf, eine kulturelle Vielfalt zu schaffen, die den Studierenden eine gesunde Selbstreflexion ermöglicht und sie optimal auf ihren Berufsalltag auf künstlerischer wie auch sozialer Ebene vorbereitet.

90-FFE-BELVAUX-003
Génération Raymond | Generation Raymond

Regie Rémy Belvaux | 22 min

Auf die drollige Art, eine Parodie oder vielmehr die Verschiebung eines gewissen Fernsehens das durch seine Spontaneität funktioniert, eine Direktreportage, eine Soap. Begleitet eine fiktive Gruppe auf den Spuren eines zwanglosen Mörders…

17-RC-CHN-NANNI-001
La Chatouilleuse d'Oreilles | Die Ohrenkitzlerin

Regie Amélia Nanni | 24 min

Vor einigen Jahren lauschte meine Mutter den Geschichten eines chinesischen Märchenerzählers. Fasziniert beschloss sie, selbst Märchenerzählerin zu werden. Heute nennt man sie die „Ohrenkitzlerin“. Als jedoch mein Vater verstarb, verlor sie die Lust an den Worten. Um sie ihr zurückzubringen, habe ich mich auf die Suche nach besagtem, chinesischen Märchenerzähler gemacht.

09-RC-CHN-FONTENIER-03
Three inches of memory | Drei Zoll Erinnerung

Regie und Buch Camille Fontenier | 22 min

Es war einmal, vor sehr langer Zeit, ein Mann, Li Yu. Er beklagte sich darüber, dass die ganze Welt ihn vergessen werde, ihn, der nichts zum Lauf der Geschichte beigetragen hat. Um also sein Leid zu verdrängen, lässt er seine Lieblingskonkubine rufen: Yao Niang. Sie tanzt, wirbelt einer Lotusblume gleich auf der Bühne umher. Er erfreut sich daran, ihre Füße sind so zart, so klein.  Tag um Tag, zur Freude des Kaisers, umwickelt Yao Niang ihre Füße mit seidenen Streifen. Eine Geste, die später von allen Kurtisanen imitiert wird. Die Tradition der mit Bändern geschmückten Füße pflanzt sich fort, von Frau zu Frau, von Generation zu Generation, von Kurtisane zu Bäuerin.  Kleine Füße als Symbol großer Schönheit und traditioneller Anmut. In den Hutongs (enge traditionelle Gassen in Nordchina) wandere ich auf der Suche nach jenen Frauen mit den kleinen Füßen. Ich vernehme und verfolge das Echo einer alten Konkubine mit vom Tanz gezeichneten Füßen…

18-FFE-CARNOY-02
Ma Planete | Mein Planet

regie und Buch Valéry Carnoy | 24 min

Henri, ein Bäckermeister in seinen fünfziger Jahren, hat Eheprobleme mit seiner Frau Marieke. Eines Morgens, nach einem weiteren Streit, begegnet er Anita, einer jungen Photographin, welche sich merkwürdigerweise von den imposanten Formen seines Körpers angezogen fühlt.

Tickets & Spielzeiten

TÜ: Atelier So 04 | 14.00

Un homme pressé | Das zweite Leben des Monsieur Alain

© Copyright

Un homme pressé | Das zweite Leben des Monsieur Alain

Frankreich 2017 | 100 Min. | OmdU | Regie & Buch Hervé Mimran

Alain ist ein viel beschäftigter Geschäftsmann und ein brillanter Redner. Er rennt der Zeit hinterher. Freizeit und Familie haben keinen Platz in seinem Leben. Bis ihn eines Tages ein Schlaganfall jäh stoppt und aus seinem gewohnten Gang reißt. Er erleidet schwere Sprach- und Gedächtnisstörungen. Mit der jungen Logopädin Jeanne muss er alles neu lernen. Voller Geduld und Ausdauer lernen sie sich kennen; sie nehmen sich Zeit und beide versuchen – jeder auf seine Weise – ihr Leben wieder in Griff zu bekommen. Dabei eröffnet sich ein ganz anderer Blick auf das Leben … TRAGIKOMÖDIE

»Im Film Un homme pressé wollte ich vor allem die Zerbrechlichkeit des Lebens und des menschlichen Wesens thematisieren.« Hervé Mimran

Biografie

Hervé Mimran ist ein französischer Filmregisseur und Drehbuchautor. Als Regissuer hatte vor allem sein Film Tout ce qui brille aus dem Jahr 2009 großen Erfolg.

Tickets & Spielzeiten

RT: Kamino Do 01 | 20.00
TÜ: Museum 1 Fr 02 | 20.30
S: Delphi 1 Sa 03 | 20.30
RO: Waldhorn So 04 | 20.30
TÜ: Studio Museum Mi 07 | 20.15

L’Ordre des médecins | Hauch des Lebens

© Pyramide International

L’Ordre des médecins | Hauch des Lebens

Frankreich 2018 | 93 Min. | OmdU | Regie & Buch David Roux

Simon ist 37 Jahre alt, Arzt, abgehärtet. Lungenkrankheiten sind sein Fachgebiet. Um seinen Patienten das Leben zu retten, zieht er täglich in den Kampf gegen den Tod. Seine Erfahrung und seine Professionalität sind sein Schwert und sein Schutzschild, um dem psychischen Druck standzuhalten. Doch als seine Mutter in kritischem Zustand auf der Krankenhausstation eingeliefert wird, verschwimmen die Grenzen zwischen Beruflichem und Privatem. Simons Welt, all seine Gewissheiten und Überzeugungen geraten ins Wanken. DRAMA

»Ein intimer sowie eleganter Film, der unsere Emotionen frei-legt, ohne uns etwas aufzuzwingen.« Giorgia Del Don

Biografie

David Roux, 1977 in Paris geboren, arbeitete 15 Jahre lang als Feuilletonist und Regieassistent. Auch war er lange Zeit in einer Gesellschaft tätig zur kinematografischen Entwicklung (Initiative Film). Seit 2012 dreht er Kurzfilme. L’Ordre des médecins ist sein erster Spielfilm.

Tickets & Spielzeiten
TÜ: Museum 1  Do 01 | 20.15
RO: Waldhorn Fr 02 | 20.30
RT: Kamino So 04 | 20.00

ITFS-Kurzfilme

Kurzfilmprogramm für Kinder

MIT GUMMIBÄRCHEN-EMPFANG

Ihr dürft euch freuen, denn schon jetzt zeigt das Internationale Trickfilmfestival Stuttgart (ITFS) in Tübingen, eingeladen von den Französischen Filmtagen, ein buntes Kurzfilmprogramm für Kinder mit spannenden Geschichten aus den unterschiedlichsten Ländern und Kulturen.

Die Filme sind ohne Dialoge und empfohlen ab 4 Jahren.

Eintritt: Gratis für Geflüchtete sonst 5€ für Kinder und Eltern auch.

3Nov.14:00Trickfilmprogramm für KinderOhne Dialoge, empfohlen ab 4 Jahren14:00 Kino Museum 1 TübingenFilme:KurzfilmeRahmenprogramm:Kurzfilme

Tickets & Spielzeiten

TÜ: Museum 1 Sa 03 | 14.00

Über das Internationale Trickfilm Festival Stuttgart (ITFS)

An sechs Tagen und Nächten wird die Region Stuttgart im Frühjahr 2019 wieder zum weltweiten Zentrum des internationalen Trickfilms. Es erwarten Sie über 1.000 Animationskurz- und langfilme aus aller Welt, ergänzt durch Werk schauen, Retrospektiven, Lectures, Workshops Kultnächte, Music & Animation, Jam Sessions und Partys sowie spezielle Angebote für Kinder und Jugendliche. Entdecken Sie die faszinierende inhaltliche und stilistische Vielfalt des Animationsfilms, seinen Humor und seine Ernsthaftigkeit, seine Aktualität und Kreativität. Lernen Sie Regisseure und Produzenten im Anschluss an die Filme in Diskussionen oder im Festival-Café persönlich kennen. Auf dem Schlossplatz, inmitten der Stuttgarter Innenstadt, verleiht das Open-Air-Kino dem Festival eine ganz besondere Atmosphäre: Schauen Sie kostenlos auf einer großen LED Wand schon mittags animierte Kurzfilme und beliebte Kinohits. Spielen Sie in der GameZone im Kunstgebäude die neuesten Computerspiele und lernen Sie spannende Gaming-Trends kennen. Viel Unterhaltung verspricht auch die Verleihung des Deutschen Animationssprecherpreises mit bekannten Schauspielern und Comedians im Renitenztheater.

Kurzfilmprogramm für Kinder

MIT GUMMIBÄRCHEN-EMPFANG

Ihr dürft euch freuen, denn schon jetzt zeigt das Internationale Trickfilmfestival Stuttgart (ITFS) in Tübingen, eingeladen von den Französischen Filmtagen, ein buntes Kurzfilmprogramm für Kinder mit spannenden Geschichten aus den unterschiedlichsten Ländern und Kulturen.

Die Filme sind ohne Dialoge und empfohlen ab 4 Jahren.

Eintritt: Gratis für Geflüchtete sonst 5€ für Kinder und Eltern auch.

3Nov.14:00Trickfilmprogramm für KinderOhne Dialoge, empfohlen ab 4 Jahren14:00 Kino Museum 1 TübingenFilme:KurzfilmeRahmenprogramm:Kurzfilme

Tickets & Spielzeiten

TÜ: Museum 1 Sa 03 | 14.00

Über das Internationale Trickfilm Festival Stuttgart (ITFS)

An sechs Tagen und Nächten wird die Region Stuttgart im Frühjahr 2019 wieder zum weltweiten Zentrum des internationalen Trickfilms. Es erwarten Sie über 1.000 Animationskurz- und langfilme aus aller Welt, ergänzt durch Werk schauen, Retrospektiven, Lectures, Workshops Kultnächte, Music & Animation, Jam Sessions und Partys sowie spezielle Angebote für Kinder und Jugendliche. Entdecken Sie die faszinierende inhaltliche und stilistische Vielfalt des Animationsfilms, seinen Humor und seine Ernsthaftigkeit, seine Aktualität und Kreativität. Lernen Sie Regisseure und Produzenten im Anschluss an die Filme in Diskussionen oder im Festival-Café persönlich kennen. Auf dem Schlossplatz, inmitten der Stuttgarter Innenstadt, verleiht das Open-Air-Kino dem Festival eine ganz besondere Atmosphäre: Schauen Sie kostenlos auf einer großen LED Wand schon mittags animierte Kurzfilme und beliebte Kinohits. Spielen Sie in der GameZone im Kunstgebäude die neuesten Computerspiele und lernen Sie spannende Gaming-Trends kennen. Viel Unterhaltung verspricht auch die Verleihung des Deutschen Animationssprecherpreises mit bekannten Schauspielern und Comedians im Renitenztheater.

01_14788_Still01_Der_Präzise_Peter
Der Präzise Peter

Deutschland 2010 | 5 Min. | Regie Martin Schmidt

Ein Vater führt seinen kleinen Sohn in die Feinheiten des Familienrituals bei Tisch ein.

03_21995_Still01_The_Smortlybacks
The Smortlybacks | Die Smortlybacks

Schweiz, China 2012 | 5 Min. | Regie Ted Sieger, Wouter Dierickx

Die erstaunliche und unendliche Reise eines Elefantentreibers und seiner sonderbaren Herde auf einem Bergplateau.

04_5951_Still03_Le_pont
Le pont | Die Brücke

Belgien, Frankreich 2007 | 14 Min. | Regie Vincent Bierrewaerts

Ein Man und sein Sohn leben auf einer hohen Bergspitze. Der einzige Zugang zur Außenwelt ist eine Brücke. Nachdem diese zerstört wird, leben die beiden vom Rest der Menschheit isoliert.

05_25346_Still02_Voyagers
Voyagers | Reisende

Frankreich 2017| 7 Min. | Regie Gauthier Ammeux, Valentine Baillon, Benjamin Chaumény, Alexandre Dumez, Léa Finucci, Marina Roger

Ein Tiger flieht vor seinem Jäger und landet in einer Raumstation, die von einem Astronauten und seinem Goldfisch bewohnt ist.

06_24788_Still03_Two-friends
Deux Amis | Zwei Freunde

Frankreich 2014 | 4 Min. | Regie Natalia Chernysheva

Zwei Freunde, eine Raupe und eine Kaulquappe, wachsen in zwei verschiedenen Umgebungen auf.

07_26542_Still02_One_two_tree
One, two, tree | Eins, zwei, Bäume

Frankreich 2014 | 7 Min. | Regie Yulia Aronova

Dies ist die Geschichte eines Baumes, eines Baumes wie jeder andere auch. Eines Tages hüpft er in seine Wanderstiefel und begibt sich auf Wanderschaft. Auf seiner Reise lädt er jeden ein, den er trifft, ihn zu begleiten. Der langweilige Alltag beginnt zu schwinden, während alle fröhlich herumtanzen.

08_25233_Still01_The_Elephant_and_the_bicycle
Le Vélo de l' Éléphant | Der Elefant und das Fahrrad

Frankreich 2014 | 9 Min. | Regie Olesya Shchukina

Ein Elefant lebt in einer Stadt und arbeitet als Straßenreiniger. Eines Tages sieht er eine große Werbereklame für ein Fahrrad.
Er muss das Fahrrad bekommen, koste es was es wolle!

aphone_et_la_flore_small
L'Aphone et la Flore | Oh Hiss!

Frankreich 2014 | 4 Min. | Regie Natalia Chernysheva

Ein Amateur-Fotograf fährt in die Berge, um pfeifende Murmeltiere zu fotografieren. Er vergisst seine Handbremse anzuziehen und das Auto steuert geradewegs auf eine Gruppe schlafender Murmeltiere zu. Ausgerechnet Felix, das stumme Murmeltier, soll die Kolonie retten.

Atelier Ludwigsburg-Paris 2018

ATELIER LUDWIGSBURG-PARIS

Junge, frische französische und deutsche Kurzfilme entstehen alljährlich im Atelier Ludwigsburg-Paris zu einem übergeordneten Thema. Gemeinsam ermöglichen ARTE und der SWR europäischen Nachwuchs-ProduzentInnen und -VerleiherInnen die Herstellung von Abschlussarbeiten des einjährigen Fortbildungsprogramms. Während dieser Weiterbildung an der Filmakademie Baden-Württemberg in Ludwigsburg, der Pariser Filmhochschule La Fémis und der National Film und Television School in London finden sich bikulturelle Teams, deren spannende Kurzfilm-Projekte im Rahmen verschiedener Festivals und auf ARTE präsentiert werden.

WAS_BLEIBT_Still_Nr_3
Ce qui reste I Was bleibt

Regie Chiara Fleischhacker | Buch Milena Aboyan | Produzent Antonia Bernkopf, Martina Droandi

Am Ende ihrer Hochzeitsfeier hat sich die Braut Elaha mit ihren beiden besten Freundinnen im Badezimmer eingeschlossen, um ein künstliches Jungfernhäutchen einzusetzen, doch Elaha zögert. Die Uhr tickt und das Badezimmer scheint immer kleiner zu werden.

T_AVAIS_PAS_PEUR_AVANT_Still_Nr_2_small
T’avais pas peur avant I Schiss oder was?

Regie Tommaso Usberti | Buch Margaux Dieudonné | Produzent Timothée Catherine, Aleksandra Lazarovski

Als Victor in seine Geburtsstadt zurückkommt, trifft er auf einen alten Bekannten aus seiner Schulzeit. Ihr gemeinsamer nächtlicher Spaziergang lässt Schatten der Vergangenheit hochkommen…

ELLA_Still_Nr_1
Ella

Regie Benjamin Rost | Buch Louise Peter | Produzent Andrea Kühnel, Jean Aria Mouy

Ella wohnt seit über 40 Jahren in ihrer Wohnung in der Innenstadt und muss nun wegen der ständig steigenden Mieten ausziehen. In Konfrontation mit einer jungen Familie, den Nachmietern ihrer Wohnung, schwankt Ella zwischen Verzweiflung und Haltung.

BLEU_REINE_Still_Nr_2
Bleu Reine / Königin der Nacht

Regie Sarah Al Atassi | Buch Médéric de Watteville | Produzent Clémence Crépin, Francesca Ettorre

Nina arbeitet für Georges, Chef einer schmuddeligen Bar, die auch Tabakwaren führt. Das einzige ist, dass er sie nicht bezahlt. Mit Kevins Hilfe beschließt Nina, sich zu rächen. Die Frage ist: Wenn du es wärst, wie weit würdest du gehen, um deine Ehre zu retten?

LIRIDONA_Still_Nr_1
Liridona

Regie Thilo Gundelach | Buch Driton Sadiku | Produzent Eduardo Roehrich Rubio, Lili Färberböck

Es ist Liridonas Hochzeitstag. Sie ist schwanger und findet sich in der Situation wieder, einen Fremden zu heiraten. Während sie von ihrer Mutter durch die Rituale der Zeremonie gedrängt wird, kämpft die junge Braut damit, sich den Erwartungen zu unterwerfen, die an sie gestellt werden.

L_AUTRE_SUR_MA_TETE_Still_Nr_2
L’autre sur ma tête / Blühendes Verlangen

Regie Julie Colly | Buch Simon Serna | Produzent Igor Courtecuisse, Aimée Fox

Er erschien während einer Sommernacht, dieser seltsame Auswuchs in Nannis Gesicht. Der Teenager flüchtet in den Park und stößt auf Alouette, deren Rock vor Geheimnissen nur so zittert. Zwischen den beiden Teenagern beginnt es vor Spannung zu knistern.

INSPEKTION_Still_Nr_3
Inspection / Inspektion

Regie Zornitsa Dimitrova | Buch Sebastian Klauke | Produzent Max Reiners, Robin Dubourthoumieu

Wie weit kann man gehen im Angesicht des Unrechts? Diese Frage muss sich Jan stellen, als sein Theater von einem Inspektor der neuen Regierung inspiziert wird. Eine Regierung, die erst kürzlich ein Gesetz verabschiedet hat, welches Zensur ermöglicht.

LES_SOIRS_LES_MATINS_Still_Nr_1
Les soirs, les matins / Jeden Abend, jeden Morgen

Regie Lucie Plumet | Buch Anna Belguermi | Produzent Marie Ballon, Dominga Ortúzar Bullemore

Moussa, ein 33-jähriger Senegalese, und Tessa, ein 12-jähriges Mädchen, treffen sich eines Abends an der Bushaltestelle. Der Erste weiß nicht, wo er schlafen soll, die Zweite will nicht allein sein. Sie sind sich nicht ähnlich, aber ohne es zu wissen, haben sie es gut getroffen.

SPRECHENDE_LOECHER_Still_Nr_1
Les trous qui parlent / Sprechende Löcher

Regie Steve Bache, Andreas Kessler | Buch Simon Thummet | Produzent Mariana Schneider, Elisa Sepúlveda Ruddoff

Ein sprechendes Loch in der Erde verrät das Geheimnis, um nie wieder unglücklich zu sein. Doch erreichen kann das Loch nur, wer in einer Beziehung ist. Umgeben von händchenhaltenden Pilgern ist Er allein. Bis eine zunächst körperlose Stimme zu ihm spricht.

L’Époque

© Bac Films

L'Époque | Am Puls der Zeit

Frankreich 2018 | 94 Min. | OmeU | Regie Matthieu Bareyre

Auf der Suche nach Zugehörigkeit in einer Welt, die sie nicht mehr verstehen, streifen Jugendliche in den Monaten nach den Terroranschlägen durch die Pariser Nacht. Angetrieben von Idealen suchen sie nach neuen Maßstäben, die von neuen Köpfen geschaffen werden. Ein Dialog der Moderne wird eröffnet, sie fordern den Staat heraus und bereiten sich auf eine andere Art von Revolution vor. Drama

»Jugendliche sind eine besondere Kategorie, die sowohl gefeiert als auch abgelehnt wird. Man bedient sich ihrer als Marketinginstrument, aber man hört ihnen nicht zu. […] Also wollte ich jungen Leuten das Wort erteilen, einen Film aus Sicht der Jugend machen […], nicht über die Jugend.« Matthieu Bareyre

Biografie

Matthieu Bareyre schrieb für Kritikat, Vertigo und das Magazin Débordements. Sein erster Dokumentarfilm Nocturnes wurde für das Cinéma du réel und Rencontres européennes du moyen métrage de Brive ausgewählt. L’Époque: Locarno 2018, Cinéastes du présent

5Nov.16:00Im Gespräch: Mai 68 - und heute?16:00 Café Haag TübingenFilme:Discutons !Rahmenprogramm:Vorträge & Diskussionen

Tickets & Spielzeiten

TÜ: Atelier Mo 05 | 16.00
TÜ: Museum 2 Di 06 | 16.00

Sarraounia, the battle of the Black Queen | Sarraounia

© Med Hondo

Sarraounia, the battle of the Black Queen | Sarraounia

Burkina Faso, Frankreich 1986 | 120 Min. | OmdU | Regie & Buch Med Hondo

Mit dem Spielfilm Sarraounia von 1986 greift Med Hondo ein historisches Ereignis während der Eroberung Westafrikas durch französische Truppen auf. Die sagenumwobene schwarze Königin Hausa Sarraounia Mangou ist zentrale Figur des Films. 1899 verliert sie die Schlacht gegen eine brutale, unter dem Kommando von Franzosen stehende Söldnertruppe.
Jener Film, der den afrikanischen Widerstand gegen die französische Kolonialherrschaft thematisiert, war kein leichtes Unterfangen. Denn die meisten Regierungen Westafrikas waren in den 1980er-Jahren um ein positives Verhältnis zur einstigen Kolonialmacht bemüht. Während der Film auf afrikanischen und europäischen Filmfestivals Anerkennung fand, hatte er es bei der staatlichen französischen Filmförderung schwer. DRAMA

Tickets & Spielzeiten

TÜ: Studio Museum Sa 03 | 22.30
S: Delphi 1 So 04 | 20.30

3Nov.16:00Discutons : Le Cinéma de Med Hondo16:00 Katholisches GemeindezentrumFilme:Discutons !,Fokus Afrika,HommageRahmenprogramm:Fokus Afrika,Vorträge & Diskussionen

Sofia

© Be for Films

Sofia

Frankreich, Katar 2018 | 80 Min. | OmeU | Regie & Buch Meryem Benm’Barek

Die 20-jährige Sofia wohnt noch bei ihrer Familie in Casablanca. Die Tante und ihr Mann, ein wohlhabender Franzose, sind zu Besuch. Ihrer Cousine Lena, sie steht kurz vor dem Abschluss ihres Medizinstudiums, fällt beim Abendessen auf, dass es Sofia nicht gut geht. Unter dem Vorwand, zur Apotheke zu fahren, bringt sie Sofia in die Klinik. Doch ohne männlichen Begleiter darf sie nicht einmal untersucht werden. Als klar wird, dass Sofia schwanger ist, gerät die Situation schnell außer Kontrolle. Denn in Marokko steht Sex außerhalb der Ehe unter Strafe. Es geht also nicht nur um die Ehre der Familie, sondern es droht Schlimmeres. Nach der Entbindung gibt ihr die Klinik 24 Stunden Zeit, die Identität des Vaters zu melden. DRAMA

Biografie

Die 1984 in Rabat geborene Regisseurin studierte Arabische Sprachen und Kulturen in Paris, dann an der INSAS in Brüssel Regie. Nach einigen Kurzfilmen realisierte sie ihren ersten Spielfilm Sofia. In Cannes wurde der Film mit dem Preis für das beste Drehbuch in der Sektion Un certain regard ausgezeichnet.

Tickets & Spielzeiten

TÜ: Arsenal Di 06 | 20.15
TÜ: Studio Museum Mi 07 | 16.15

Mon cher enfant, Weldi | Geliebter Sohn

© Luxbox

Mon cher enfant, Weldi | Geliebter Sohn

Tunesien, Belgien, Frankreich, Katar 2018 | 100 Min. | OmeU | Regie & Buch Mohamed Ben Attia

Der 19-jährige Sami ist anscheinend ohne Grund aus Tunesien verschwunden. Die Eltern sind über die letzten Hinweise ihres Sohnes, der sich offensichtlich radikalen Islamisten in Syrien angeschlossen hat, verstört. Während die Mutter die Familie in Trümmern sieht, reist der Vater in die Türkei, um Sami ausfindig zu machen. Regisseur Mohamed Ben Attia geht es nicht um eine psychologische Untersuchung der Motive für Samis Hinwendung zum IS, sondern er entwirft ein Bild eines Landes im Stillstand. In dieser Perspektivlosigkeit, die sich in dem von Enttäuschungen geprägten Lebensweg des Vaters ablesen lässt, sieht Mohamed Ben Attia das eigentliche Motiv für Sami und viele andere Jugendliche, die sich nach dem Arabischen Frühling dem radikalen Islam zugewendet haben. DRAMA

Biografie

Der 1976 geborene Regisseur studierte nach seinem Master-Abschluss an einer Handelsschule audiovisuelle Kommunikation in Valenciennes. Sein erster Spielfilm Hedi gewann auf der Berlinale 2016 die Preise: Bester erster Film und Silberner Bär für den besten Schauspieler.

Tickets & Spielzeiten

TÜ: Studio Museum Sa 03 | 15.30
TÜ: Studio Museum So 04 | 14.00

Continuer | Keep Going

© Kris Dewitte

Continuer | Keep Going

Belgien, Frankreich 2018 | 84 Min. | OmdU | Regie Joachim Lafosse

Sybille will nicht mehr mitansehen, wie ihr 18-jähriger Sohn Samuel in ein sinnloses Leben voller Hass und Gewalt abgleitet. Mit ihren eigenen Abgründen beschäftigt, sieht die geschiedene Mutter nur einen Ausweg: Sie beschließt, Samuel auf eine Reise nach Kirgisistan mitzunehmen. Inmitten der Natur und unterwegs auf Pferden begegnen Mutter und Sohn dort nicht nur den Verheißungen der kirgisischen Prärie und deren Bewohnern, sondern endlich auch sich selbst … DRAMA

Biografie

Joachim Lafosse wurde 1975 in Uccle, Belgien, geboren und absolvierte 2001 sein Regiestudium am belgischen Institut des Arts de Diffusion (IAD). Ihn reizen vor allem Figuren, deren Absichten undurchschaubar scheinen, denn wie schon das Sprichwort sagt: Der Weg zur Hölle ist mit guten Vorsätzen gepflastert.

Tickets & Spielzeiten
RT: Kamino Fr 02 | 18.00
TÜ: Arsenal So 04 | 20.00
TÜ: Museum 1 Di 06 | 16.00