© Institut français

Cinéma pour étudiants

Le Festival International du Film Francophone débute plus tôt dans les universités de Tübingen et de Stuttgart. Peu avant l’ouverture officielle, avec le soutien de l’Institut français ont a la joie de vous présenter Barbara, un drame de et avec Mathieu Almaric. Rendez-vous, donc :

Mardi, 30 Octobre à Tübingen (Université de Tübingen, Kupferbau, HS 24) à 19h45 ou
Mardi, 30 Octobre à Stuttgart (Université de Stuttgart, Keplerstraße 17, Tiefenhörsaal) à 19h15.

Entrée libre !

Barbara

France 2017 | 97 mn | OV | Réalisateur Mathieu Amalric

Le film dans le film. Afin d’incarner aussi fidèlement que possible la chanteuse française Barbara, l’actrice Brigitte examine son rôle dans les moindres détails. Mais la fascination qu’exerce la chanteuse séduit bientôt non seulement Brigitte mais également le réalisateur du film, Mathieu Amalric. Ce faisant, les frontières qui séparent les rôles des acteurs s’en trouvent progressivement bouleversées.

Infomations supplémentaires

Barbara (geb. Monique Andrée Serf, benannte sich später nach ihrer Großmutter) wird 1930 in Paris als Kind einer jüdischen Familie geboren. Nach dem Krieg widmet sie sich ihrer großen Leidenschaft: dem Singen. Bereits erfolgreich, schlägt sie zunächst eine Einladung nach Göttingen aus; die Erinnerung an die Judenverfolgung wiegt zu schwer. Als ihr ein Tag später ein schwarzer Flügel für die Bühne versprochen wird, kommt sie schließlich doch nach Deutschland und verliebt sich – in Göttingen. Ihre gleichnamige Liebeserklärung steigt zum Symbol der Versöhnung zwischen Deutschland und Frankreich auf.

„Was ich nun sage, das klingt freilich
für manche Leute unverzeihlich:
Die Kinder sind genau die gleichen
in Paris, wie in Göttingen.“
Barbara