Au revoir là-haut

© Jerome Prebois (adcb films)

Au revoir là-haut

Frankreich 2017 | 117 Min. | OmU | Regie Albert Dupontel

ab Klasse 10
Die letzten Tage des Ersten Weltkriegs führen die Schicksale der drei Protagonisten zusammen: Péricourt, genialer Zeichner, der mit seiner reichen Familie gebrochen hat, Maillard, bescheidener Buchhalter, der nur den Krieg überleben will und Pradelle, zynischer Karrierist, dem jedes Mittel, auch das verbrecherischste, recht ist, um voranzukommen. Und auch wenn Péricourt und Maillard alles tun, um nie wieder Pradelle zu begegnen, werden sich ihre Wege im Paris der années folles wieder kreuzen – zum finalen Showdown!

Befragt zur Aktualität seines Films äußert sich Regisseur Albert Dupontel wie folgt:

« Une petite minorité, cupide et avide, domine le monde; les multinationales sont remplies de „Pradelle“, sans foi ni loi, qui font souffrir les innombrables „Maillard“ qui eux aussi persévèrent à survivre à travers les siècles. »

Fazit aus didaktischer Sicht: In starken und mitreißenden Bildern zeigt die mehrfach César-prämierte Verfilmung von Lemaitres preisgekröntem Roman am Beispiel weniger Protagonisten die Auswirkungen des Ersten Weltkriegs als Zeitenwende auf die Menschen.

Montag, 5.11.2018: 18:00 Uhr, Kino Delphi Stuttgart

Dienstag, 6.11.2018: 18:00 Uhr, Kino Museum Tübingen

Mittwoch, 7.11.2018: 18:00 Uhr, Kino Kamino Reutlingen + 18:00 Uhr, Kino Waldhorn Rottenburg

Unterrichtsanregungen

Mit dem Download erhalten Sie in einer komprimierten zip-Datei Unterrichtsanregungen sowie alle Zusatzmaterialien.