November, 2017

5Nov.15:30Filmnachmittag mit Forum Afrikanum in Stuttgart15:30 Kino Delphi StuttgartRahmenprogramm:Stuttgart

Beginn

(Sonntag) 15:30

Kino / Veranstaltungsort

Kino Delphi Stuttgart

Tübinger Straße 6, 70178 Stuttgart

Details

 Kontakte, Kulturen, Kontinente. Der Verein Forum Afrikanum lädt wieder zum afrikanischen Nachmittag ein – mit Filmen, Musik, Snacks und netten Begegnungen.

 

Kombiticket für alle drei Filme: 19,50€

© Cinédoc Films

16 Uhr: Maman Colonelle

Polizei-Kommandantin Honorine Munyote ist nicht dazu bereit, die teils dramatischen Verletzungen von Menschenrechten im Kongo hinzunehmen – nicht in der eigenen Truppe und nicht in der Justiz. Auch wehrt sich Maman Colonel dagegen, dass Betroffene durch ihr Schweigen die allgegenwärtige Kriminalität als schicksalhaft hinnehmen. Durch ihr resolutes Durchgreifen verschafft sich die Polizistin Respekt. Im Osten des Landes ist sie mit besonders verzweifelten Opfern konfrontiert. Inmitten chaotischer Verhältnisse versucht sie Frauen, Kindern und Jugendlichen, die in den häufig durch den Bürgerkrieg zerrissenen Familien ihre sozialen Bindungen und Traditionen verloren haben, ein Stück Sicherheit zu vermitteln. Die jüngsten Entwicklungen im Kongo lassen aber wenig Hoffnung… DOKUMENTARFILM

 

©Koffi Productions

 

18 Uhr: L’orage africain – Un continent sous influence – Afrikanisches Gewitter – Ein Kontinent unter Einfluss

Der Präsident eines fiktiven, an Rohstoffen reichen afrikanischen Landes will es nicht länger hinnehmen, dass nur westliche Unternehmen davon profitieren. Unter großem Jubel der Bevölkerung verkündet er die Nationalisierung der Gold- und Diamantenminen. Die Reaktion des Westens lässt nicht lange auf sich warten. Doch der Präsident widersteht einem verlockenden Bestechungsangebot. Angeheuerte Söldner beginnen das Land zu destabilisieren und gekaufte Medien setzen Gerüchte über den Präsidenten in Umlauf. Doch eine junge, unbestechliche Journalistin öffnet dem amtierenden Präsidenten die Augen. DRAMA

 

 

© Grandfilm Dispo

 

20:15 Uhr: Félicité

Félicité arbeitet als Sängerin in einem Club in Kinshasa. Ihre hart erkämpfte Unabhängigkeit ist plötzlich bedroht. Ihr 16-jähriger Sohn Samo liegt schwer verletzt in der Klinik, und wenn Félicité nicht schnell genug das Geld für eine Operation zusammenbringt, muss sein Bein amputiert werden. Ihr stabiles, wenn auch prekäres Leben droht auf einmal zu kippen. Die Suche nach Solidarität offenbart Félicité eine zutiefst egoistische Gesellschaft. Aber sie trifft auch auf Menschen, die ihr bisher nicht sehr nahestanden und sich nun als hilfreich und zugewandt erweisen. In Tabu, einem ehemaligen Arzt und Stammgast der Bar, findet sie sogar einen neuen Freund. DRAMA