Kurzfilme der Kunst- und Designhochschule HEAD in Genf

Das Departement Film der Haute école d’art et de design (HEAD) Genf setzt sich als Exzellenzzentrum für das cinéma du réel ein, dieses Territorium, das zwischen den Traditionen des Dokumentar- und des Spielfilms zu erfinden ist. Das Schlüsselwort ist Essay; die BA und MA Studenten sind eingeladen, zu suchen, zu versuchen, essayistisch ihre Wahrnehmung des Alltäglichen, der Vergangenheit und der Zukunft, zu denken, zu praktizieren, zu erzählen. Die Filme sollen wagen, die Komplexität der Vieldeutigkeit der Welt zu hinterfragen, zu hinterleuchten. Konkret meinen wir damit die Dimensionen der soziologischen, historischen, politischen, imaginären und spirituellen Realitäten dieser Welt. Jean Perret ist der Leiter seit 2010; das Département Cinéma / cinéma du réel empfängt jene Persönlichkeiten der Schweizer und der internationaler Filmwelt in seinem Kreis um die kreative Erfahrung des zusammen arbeiten – essayistisch! – zu erweitern.

+1

von Maxime Kathari | Schweiz 2013 | 14 Min. | OmeU

Father Bless us

von Elena Naveriani | Schweiz 2014 | 11 Min. | OmeU

Walkman

von Louise Gillard | Schweiz 2011 | 14 Min. | OmeU

Bam-Tchak

von Marie Elsa Squaldo | Schweiz 2010 | 16 Min. | OmeU

Toupie

von Aurelie Mertenat | Schweiz 2010 | 20 Min. | OmeU

Interieur Nuit

von Cecilia Xin Yang | Schweiz 2010 | 13 Min. | OmeU

Signs & Vibrations

von Nalia Giovanoli | Schweiz 2011 | 8 Min. | OmeU