© Ecce Films

Kiss and Cry

Frankreich 2017 | von Chloé Mahieu & Lila Pinell | 78 Min. | OmeU

Synopse
Höher, schneller, weiter! Sarahs Alltag besteht aus Schule und Training. In den Wirren der Pubertät soll sie sich auf einen Wettkampf im Eiskunstlauf vorbereiten mit seinen gnadenlosen Ansprüchen. Von ihrer Mutter, die sie coacht, und ihrem Trainer erfährt sie großen Druck, gleichzeitig locken unmoralische Abenteuer mit ihren Freunden. Nacktbilder übers Handy sind da schnell verschickt. Hin- und hergerissen zwischen Spaß und Disziplin, zwischen Jungs, Partys, Alkohol und trainingsintensivem Sport erlebt sie erste Male und Enttäuschungen, bis sie eine Entscheidung trifft…

Ein Film, der in die aufgeregte Zeit junger Erwachsener eintaucht und Dilemmata und Verlockungen von hartem Wettkampfsport und verbotenen Spielen beleuchtet. DRAMA

Mit: Sarah Bramms, Dinara Droukarova, Xavier Dias, Aurélie Faula, Amanda Pierre

Biografie
Lila Pinell wurde 1981 geboren und studierte erst Philosophie, später Dokumentationsregie in Lussas. Chloé Mahieu besuchte die Hochschule École du Louvre, bevor auch sie sich Dokumentationsfilmen zuwandte. Seit 2009 realisieren die beiden gemeinsam Filme, wie zum Beispiel Nos fiançailles, der mit dem Grand Prix du Festival de Brive 2012 ausgezeichnet wurde.


3Nov.20:30Kiss and Cry20:30 Kino Museum 2 TübingenFilme:Internationaler Wettbewerb,Stuttgarter Drehbuchpreis

4Nov.18:00Kiss and Cry18:00 Kino Studio Museum TübingenFilme:Internationaler Wettbewerb,Stuttgarter Drehbuchpreis

8Nov.22:15Kiss and Cry22:15 Kino Arsenal TübingenFilme:Internationaler Wettbewerb,Stuttgarter Drehbuchpreis