© Dreampixies

© Dreampixies

Jean Ziegler – l’optimisme de la volonté – Jean Ziegler – Der Optimismus des Willens

Schweiz 2016 | von Nicolas Wadimoff | 90 Min. | OmdU

Synopse
»Ein Kind, das aufgrund von Hunger stirbt, ist ein ermordetes Kind.« Mit diesen Worten klagt der Schweizer Schriftsteller und Soziologe Jean Ziegler alle reichen Staaten an, die es zulassen, dass sich Kinder wegen übrig gelassener Essensreste von Hotelgästen prügeln. Trotz seiner 82 Jahre reist er in das Land, das ihn dazu gebracht hat, sein Leben der Weltverbesserung zu widmen: Kuba. Höchst inspirierend motiviert er junge Menschen aus aller Welt, für Veränderung und Gerechtigkeit zu kämpfen. DOKUMENTATION

Biografie
Nicolas Wadimoff ist 1964 in Genf geboren. Seinen ersten Film „Le Bol“ stellt er 1991 in Locarno vor. Nach „Les Gants d’Or d’Akka“, ein Dokumentarfilm, der 1992 auf vielen Festivals zu sehen ist, realisiert er 1997 den Spielfilm „Clandestins“, der weltweit mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet wird. Nach „l’Accord“ (2005), dreht er mit Béatrice Guelpa 2009 den auf der Berlinale preisgekrönten Film „Aisheen“. Im Jahr 2012 ist „Opération Libertad“ in der Reihe „Quinzaine des Réalisateurs“ der Internationalen Filmfestspiele von Cannes nominiert. Für seinen Dokumentarfilm „Spartiales“ gewinnt er 2015 den renommierten „Prix de Soleure“.