© Les Films du Fleuve

Drôle de père – Plötzlich Vater

Belgien, Frankreich 2017 | von Amélie van Elmbt | 86 Min. | OmdU

Synopse
Plötzlich steht er vor Camilles Tür. 5 Jahre war Antoine weg und will auf einmal reden. Doch Camille muss auf Geschäftsreise. Weil der Babysitter nicht auftaucht, überlässt sie Antoine kurzerhand die kleine Elsa – zum ersten Mal trifft Antoine auf seine Tochter. Etwas verunsichert freundet er sich mit ihr an, spielt, lacht, schimpft. So einfach ist es nicht, sich um eine 4-Jährige zu kümmern. Während sich Camille Sorgen um ihre Tochter macht, kommen sich Antoine und Elsa auf Ausflügen, beim Kochen und beim Gute-Nacht-Geschichten-Lesen näher. Und ganz langsam lernt Antoine, was es bedeutet, Vater zu sein und Verantwortung zu übernehmen… TRAGIKOMÖDIE

Mit: Thomas Blanchard, Judith Chemla, Lina Doillon, Alice de Lencquesaing

Biografie
Die Regisseurin, Drehbuchautorin und Produzentin drehte 2012 ihren ersten Spielfilm La Tête la premiere, den sie größtenteils selbst finanzierte.


2Nov.20:15Drôle de père - Plötzlich Vater20:15 Kino Museum 2 TübingenFilme:Internationaler Wettbewerb,Stuttgarter Drehbuchpreis

3Nov.18:15Drôle de père - Plötzlich Vater18:15 Kino Studio Museum TübingenFilme:Internationaler Wettbewerb,Stuttgarter Drehbuchpreis

5Nov.11:30Kino-Matinée mit "Drôle de père - Plötzlich Vater"11:30 Kino Arsenal TübingenFilme:Internationaler Wettbewerb,Stuttgarter Drehbuchpreis