© Imago Film

Choisir à vingt ans – Qual der Wahl mit zwanzig

Schweiz, Algerien 2017 | von Villi Hermann | 100 Min. | OmdU

Synopse
Ende der 50er-Jahre. Mit knapp zwanzig Jahren macht sich der Schweizer Villi Hermann auf den Weg nach Paris. Gleichzeitig suchen Hunderte junger Franzosen in Genf Zuflucht vor dem Militäreinsatz in Algerien. Auf den Straßen der französischen Hauptstadt wird der junge Villi Augenzeuge einer politischen gesellschaftlichen Krise und reist nach Ende des Algerienkrieges als Freiwilliger nach Nordafrika. Fünfzig Jahre später geht er diesen Weg noch einmal und lässt dabei die Deserteure und Kriegsopfer von damals zu Wort kommen. DOKUMENTARFILM

»In einem unaufgeregten Tonfall wird das lebendige Bild einer Zeit gezeichnet, die vor einer internationalen Herausforderung stand.« Silvana Bezzola Rigolini

Mit: Nils Andersson, Jacques Baynac, Anita et André Bernard, Freddy Buache, Claude Garino

Biografie
Der Schweizer Regisseur, Drehbuchautor und Journalist Villi Hermann wurde 1941 in Luzern geboren. Nach seinem Studium an der London School of Film Technique gründete er 1981 seine eigene Produktionsfirma Imagofilm. Er schreibt für mehrere Zeitungen und Zeitschriften und lebt heute in der italophonen Stadt Lugano.


5Nov.18:00Choisir à vingt ans - Qual der Wahl mit zwanzig18:00 Kino Arsenal TübingenFilme:Horizonte

6Nov.16:00Choisir à vingt ans - Qual der Wahl mit zwanzig16:00 Kino Arsenal TübingenFilme:Horizonte