© Institut Français

Hommage an Jeanne Moreau

Ascenseur pour l’échafaud – Fahrstuhl zum Schafott

Frankreich 1957 | von Louis Malle | 90 Min. | OmeU

Synopse
Mord mit Hindernissen: Julien Travernier und seine Geliebte Florence Carala haben den perfekten Mord geplant. Florences Ehemann muss verschwinden. Doch erst bringt ein abgeschalteter Aufzug den kaltblütigen Plan durcheinander. Dann stürzt ein ahnungsloses Pärchen die Liebenden ins Verderben, während Florence in Paris auf der Suche nach ihrem Geliebten ist. DRAMA

Mit: Jeanne Moreau, Maurice Ronet, Georges Poujouly

In memoriam Jeanne Moreau
Im Juli dieses Jahres ist Jeanne Moreau, die Grande Dame des französischen Kinos, verstorben. Belle laide, die Hässlich-Schöne, wurde sie genannt, und zur Ikone der Nouvelle Vague der 50er- und 60er-Jahre stilisiert. Sie war keine klassische Schönheit, sondern brillierte durch subtile Erotik, Eleganz und Tiefe. In über 100 Filmen wirkte Jeanne Moreau mit, darunter Michelangelo Antonionis La notte und François Truffauts Jules und Jim. 2004 wurde die Schauspielerin mit dem rauen Timbre für ihr Lebenswerk mit der Goldenen Palme in Cannes ausgezeichnet. Mit dem Film Fahrstuhl zum Schafott schaffte sie den internationalen Durchbruch als Charakterdarstellerin und wurde zu einer Legende.

»Die größten Regisseure folgen ihr und lassen sich belehren: Die unvergessliche Jeanne Moreau ist die Sphinx der Filmwelt.« Fritz Göttler

 


2Nov.16:00Ascenseur pour l’échafaud - Fahrstuhl zum Schafott16:00 Kamino ReutlingenFilme:Die Perlen des Institut Français

2Nov.22:30Ascenseur pour l’échafaud - Fahrstuhl zum Schafott22:30 Kino Studio Museum TübingenFilme:Die Perlen des Institut Français